Montag, 10. April 2017

Rezension: Ich wollte nur, dass du noch weißt...

Ich wollte nur, dass dass du noch weißt...

Titel: Ich wollte nur, dass du noch weißt...
Autor: Emily Tunko, Lisa Congdon
Verlag: Loewe Verlag 
Seiten: 192 Seiten
Erscheinungsdatum: 13.02.2017




Inhalt
In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Solche, bisher unveröffentlichte Briefe aus der ganzen Welt, wurden gesammelt und in diesem Buch zusammengeführt.

Meinung
Der Blog "My Dear Blank" ist mir schon länger bekannt gewesen. Und ich verfolge ihn noch immer!
Ich liebe die Idee dahinter und finde es einfach erstaunlich, wie viele Personen dazu bereit sind, ihre Briefe zu veröffentlichen.
In jedem einzelnen Brief, Satz und Wort stecken unglaublich viele Emotionen.
Hinter jedem Brief versteckt sich eine Person mit einer Geschichte.
Mit Persönlichkeit, Gedanken über die großen und kleinen Dinge im Leben.
Personen voller Liebe und Hass.
Voller Leidenschaft und Angst.
Glück und Trauer.
Zweifeln und Träumen.
Es macht fast süchtig, diese Briefe zu lesen. Man entdeckt sich manchmal selber wieder, fühlt sich angesprochen und findet Kraft in den Worten eines Menschen, der irgendwo auf dieser Welt lebt.
Und auf der anderen Seite wird einem erst klar, wie viel Individualität und Leben in jedem Einzelnen von uns steckt.
Es gibt unendlich viele Schicksale, die auf ihre eigene Weise einzigartig sind. Über die man sich erst durch die Briefe Gedanken macht. Und die einem das Gefühl geben, diese wildfremden Menschen beschützen zu wollen, ein Gespräch mit zu führen oder sie einfach nur zu umarmen.
Das Buch ist wunderschön und kreativ gestaltet. Die Tropfen auf dem Cover, die in den Regenbogenfarben schillern und irgendwie auch diese kunterbunte Welt widerspiegeln.
Und die Illustrationen und farbenfrohen Seiten im Inneren, die passend auf die Briefe abgestimmt sind.
Es wurde viel Liebe in das Buch gesteckt und das hat man auch während dem durchblättern gespürt.
Außerdem ist das Ganze in unterschiedliche Themen unterteilt, was mir gut gefallen hat.

Leider war ich ein kleines bisschen enttäuscht von der Auswahl der Briefe.
Sie waren alle wunderschön aber ich hätte mir etwas mehr Vielfalt gewünscht. Nachdem ich die unterschiedlichsten Texte auf dem Blog gelesen hatte, war ich überrascht, dass so ähnliche Inhalte auftauchten. Aber ich bin trotzdem mehr als zufrieden mit dem Buch und falls ich Lust auf mehr habe, kann ich ja jederzeit im Internet nach weiteren Beiträgen schauen ;)

Fazit
"Ich wollte nur, dass du noch weißt.." ist ein wunderschönes und inspirierendes Buch, das voll von Poesie und Leben ist.
Es ist ein Buch, dass man jederzeit aufschlagen kann, um sich mit einem Brief den Tag zu versüßen.
Und ich werde auch in Zukunft immer mal wieder durch die Seiten blättern und mich über die schöne Gestaltung und gefühlvollen Worte zu freuen.





Eure Samira 🌟

Ich danke dem Loewe Verlag für das Rezensionsexemplar.