Montag, 29. Mai 2017

Rezension: Und nebenan warten die Sterne

Und nebenan warten die Sterne

Titel: Und nebenan warten die Sterne
Autor: Lori Nelson Spielman
Seiten: 384 Seiten
Erscheinungsdatum: 29.09.2016



Inhalt
Annies Welt bricht zusammen, als ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück ums Leben kommt. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, eine erfolgreiche Immobilienmaklerin, die sich nach dem Tod ihrer Tochter jedoch erst Recht in die Arbeit stürzt.
Erst das plötzliche Verschwinden von Annie rüttelt sie auf und Erika wird klar, dass sie sich auf die Suche machen muss, denn sonst könnte alles zu spät sein...

Meinung
Schon die vorherigen zwei Bücher von Lori Nelson Spielman - besonders "Morgen kommt ein neuer Himmel" - habe ich verschlungen und konnte neuen Lesestoff von ihr kaum erwarten.
Ich fand es sehr schön, dass der Verlag an dem typischen Cover festhält, dass für mich großen Erkennungswert hat.
Leider verrät der Klappentext schon im voraus, was passiert und am Anfang des Buches schwächt es die Spannung.
Und dann hatte ich auch noch Probleme in das Buch rein zu finden. Das ganze Geschehen war für mich einfach zu vorhersehbar und mit den Charakteren konnte ich zunächst kaum was anfangen.
Zu Beginn war mir das ganze Geschehen zu gewollt, und es ist mir dadurch schwer gefallen, das Buch wieder in die Hand zu nehmen.
Mit der Zeit gewöhnte ich mich dann an die Charaktere, die Erzählweise und den Stil, welche mir nun locker und flüssiger erschienen.


„Setz niemals ein Ausrufezeichen hinter jemanden, der nach dir nur ein Komma macht.“

Die Idee mit dem Sprüchebüchlein, dass in der Familie eine große Rolle spielt, fand ich sehr schön und die Lebensweisheiten waren auch immer sehr passend gewählt.
Nach den anfänglichen Schwierigkeiten fesselte mich die Geschichte immer mehr. Ich hatte so viele Fragen, wollte den Geheimnissen auf die Spur kommen und während ich gleichzeitig skeptisch den Kopf schüttelte, hoffte ich doch mit Annie und ihrer Mutter, dass sie mit ihrer Vermutung Recht behielten, dass es sich beim Tod von Kristen um ein großes Missverständnis handelte.
Irgendwann wurde dieser Teil doch zu unglaubwürdig und ich hätte die Zwei am liebsten geschüttelt, weil mir ihre Gedanken so verrückt erschienen. Aber ich habe sie trotzdem beide liebgewonnen!
Meine Lieblingsstellen in der Geschichte waren die Szenen mit dem kleinen Au-Pair-Mädchen, um das sich Annie kümmert...Aber mehr werde ich an dieser Stelle wohl nicht verraten ;)
"Und nebenan warten die Sterne" war schlussendlich abwechslungsreich und führte mich an unterschiedliche Orte, die mich alle faszinierten.
Zwischendurch hat es mich auch schmunzeln gebracht und konnte ein Gute-Laune-Gefühl vermitteln, trotz der tiefen Trauer und Verzweiflung in dem Buch. Ein wichtiger Punkt, mit dem die Autorin mich wieder ein Stück überzeugen konnte :)

Fazit
"Und nebenan warten die Sterne" kann es kaum mit den vorherigen Büchern von Lori Nelson Spielman aufnehmen und hat mich, wahrscheinlich auch durch die hohen Erwartungen, eher enttäuscht.
Die Geschichte ist mir persönlich etwas zu vorhersehbar und unnatürlich gewesen, insgesamt ist es jedoch eine schöne Lektüre, die mich trotz Mängel fesselte und mit einem gefühlvollen Inhalt punkten konnte.


„Wir können 365-mal im Jahr von vorn anfangen. Jeden Morgen, wenn wir aufwachen.“

Eure Samira 🌟